Suchen Sie was bestimmtes?
14.11.2019
Jahresabschluss 2019
Jahresabschluss der CDU – Senioren Die Mitglieder der CDU Senioren Union trafen sich am 14. Nov. 2019 zum jährlichen Jahresabschluss im Gasthof Geers in Gemen. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern konnte der Vorsitzende Antonius König als Gast Clemens Stork begrüßen, der in einem interessanten Vortrag über die vier Elemente: „Feuer, Wasser, Erde und Luft“ referierte und an eigenen Erlebnissen aus seiner Kindheit und Jugendzeit in Gemen veranschaulichte. Die Erzählungen zu den einzelnen Elementen waren durch gemeinsame Gesangseinlagen zu „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“ oder „Es waren zwei Königskinder“ unterbrochen. Ein besonderer Gruß galt an diesem Tag dem Ehepaar Hessefort, dem Antonius König zum 65. Ehejubiläum gratulierte. Nach einem kurzen Rückblick wurde vom Vorsitzenden das Jahresprogramm 2020 vorgestellt und erläutert. Im Weiteren wurde auf das Jahresabschlusstreffen am 6. Dezember 2019 auf Kreisebene in Barlo und auf die Einladung zur Besichtigung des Basecamps der NetGo GmbH am 8. Januar 2020 hingewiesen. Schließlich wurde noch einmal auf den CDU Senioren-Stammtisch am jeweils letzten Mittwoch im Monat in der Gaststätte Sicking ab 19.00 Uhr aufmerksam gemacht; der Stammtisch ist eine offene und gesellige Runde zum Gedankenaustausch für Alle. Nach den allgemeinen Ausführungen an diesem Tag stand einem „Bunten Nachmittag“ nichts mehr im Wege, eröffnet durch „Jetzt kommen die lustigen Tage“ begleitet und intoniert von Clemens Stork auf seinem Akkordeon. Mit Spannung verfolgten die CDU Seniorinnen und Senioren sodann seine Erzählungen zu den vier Elementen. Clemens Stork berichtete zunächst von einer Katastrophe aus seiner Kindheit, als sich kochendes Leinöl auf dem Herd entzündete und zu einem Großbrand führte. Von dem Feuer waren seinerzeit 31 Familien betroffen, die aber nach einem Aufruf von Landrat und Bürgermeister eine breite öffentliche Unterstützung erfahren haben. Bei den Erzählungen zum Wasser stand die Urgewalt dieses Elementes mit seinen Jahrhunderthochwassern in Venedig aber auch in Borken mit Überschwemmungen der Bocholter Aa und den damit verbundenen Schäden im Mittelpunkt. Der Nutzen des Wassers etwa bei der Bewässerung von Ländereien oder den Spiel- und Freizeitmöglichkeiten etwa beim Paddeln oder Schwimmen auf bzw. im Gewässer oder beim Eisgang im Winter erfreute in weiteren Erzählungen aus Erlebnissen aus seiner Jugendzeit. An Erdarbeiten, etwa beim Legen und Lesen von Kartoffeln konnten sich alle im Saal gut erinnern. Im zweiten Teil lauschten dann Alle den vorgetragenen Herbstgedichten, Herbstbild von Friedrich Hebbel und die Kartoffelernte. Der bunte Nachmittag schloss sodann mit einer von Katharina Heßling wieder bestens vorbereiteten Tombola.